Unprovisionierte Endgeräte sind besonders

Unprovisionierte Endgeräte sind besonders!

  1. Gefahr von Fehlfunktionen und Systemstörungen

    Das System der foncloud setzt gewisse Einstellungen voraus. Diese sind u.a. Codec, Netzwerkeinstellungen und viele weitere. Im Falle von Fehlkonfigurationen können nicht zertifizierte Endgeräte Störungen an der Anlage hervorrufen und damit die Servicequalität aller auf der Anlage betreuten Kunden beinträchtigen. foncloud empfiehlt daher dringend, nur freigegebene und via automatischer Konfiguration angebundene Endgeräte in der Anlage zu betreiben!

    -> foncloud kann für selbstkonfigurierte Endgeräte keine Garantie für die Qualität der Telefonie geben.


    Die Verwendung von nicht provisionierten Endgeräten erfolgt auf eigene Gefahr. foncloud wird keine Störungsmeldungen bearbeiten, die Registrierungs-, Signalisierungs- oder Gesprächsprobleme für manuell eingebundene Endgeräte betreffen oder involvieren. Sollten sich durch die Nutzung der herausgegebenen SIP-User-Daten technische Schwierigkeiten ergeben, behält sich foncloud vor diese Accounts ohne vorherige Rücksprache mit dem Kunden zu sperren.

  2. Gefahr durch Gebührenmissbrauch durch Telefon-Hacking

    Bei der Bekanntgabe von SIP-Zugangsdaten an den Kunden besteht die Gefahr, dass Dritte in den Besitz dieser Daten kommen und diese missbrauchen. Dadurch können z.T. erhebliche Kosten entstehen. Ein PC ist anfällig für Vieren. Es gibt bekannte Vieren die SIP Daten von Softphones auslesen können. Ist ein SIP Account erstmal in der Hand eines Hackers, kann dieser auf Kundenrechnung telefonieren.